Ablauf Lolli-Tests

Ab dem 10. Mai bis (mindestens) zu den Sommerferien werden in den Grundschulen die “Lolli-Tests” zum Einsatz kommen.

Dies ist eine PCR-Testung als Gruppentest (= Pool).

Der Test ist wirklich kindgerecht und als PCR-Test auch viel sensitiver und genauer als ein herkömmlicher Schnelltest – er zeigt schon frühzeitig mögliche Erreger an und ist bis zu 100% sicher.

Alle Stäbchen eines Pools (der Lerngruppe) werden gemeinsam ausgewertet. In den allermeisten Fällen wird der Pool ein negatives Ergebnis zeigen.

Sollte bei der Pool-Auswertung doch einmal ein positives Ergebnis angezeigt werden, muss eines der “Lolli”-Stäbchen von einem infizierten Kind stammen… und es kommt zu einer “Nach-Testung”.

Das gesamte Verfahren ist eine logistische Herausforderung!

Alle Tests werden morgens zu einer festgelegten Uhrzeit von einem Kurierdienst in der Schule abgeholt und zu dem für uns zuständigen Labor gebracht.
Da alle Kinder 2x in der Woche getestet werden müssen, haben wir 4 Testtage in der Woche: Montag – Dienstag – Mittwoch – Donnerstag.

Ihr Kind wird z.B. am Montag getestet – und im Laufe des Montags (bis spätestens Dienstag um 6 Uhr) liegt das Ergebnis des Pool-Tests vor!

Bei negativem Pooltest besteht kein Handlungsbedarf!

Bei positivem Pooltest muss die betroffene Gruppe zunächst zu Hause bleiben – aber da die Kinder sowieso immer einen Distanztag zwischen den Unterrichtstagen haben, ist das keine große Sache.
Leider jedoch dürfen die Kinder dieser Gruppe, die die NOT-Betreuung besuchen, an diesem Tag nicht kommen!

Sie, die Eltern, testen die Kinder an dem Dienstagmorgen aus unserem Beispiel mit einem Einzeltest zu Hause und bringen diesen Einzeltest (bis 9 Uhr) in die Schule.
Hier werden die Einzeltests der betroffenen Gruppe mit den Pooltests des Dienstags abgeholt und ins Labor gebracht.
Sie als Eltern der Einzeltest-Kinder bekommen vom Labor noch am Dienstag im Laufe des Nachmittags/ Abends (bis spätestens 6 Uhr am nächsten Morgen) das Ergebnis des Einzeltest mitgeteilt. Das Labor informiert auch das Gesundheitsamt.
Alle negativ getesteten Kinder dürfen dann am Mittwoch – wie geplant – in den Präsenzunterricht kommen.
Das positiv getestete Kind steht unter Quarantäne und das Gesundheitsamt wird mit dieser Familie das weitere Vorgehen absprechen.

 

Ablauf der Lolli – Pool – Tests

 

Bei diesen Tests erhalten die Kinder ein Teststäbchen, das sie 30 Sekunden im Mund lutschen müssen (wie einen „Lolli“).
Alle Teststäbchen der Gruppe werden gemeinsam in einem Behälter gesammelt (= Pool).

Die Behälter aller Gruppen (Pools) werden am Morgen von einem Kurier in der Schule abgeholt und in ein Labor gebracht. Dort werden sie als Gruppentests ausgewertet.

Wird der Pool „negativ“ getestet: Super!
Der Ansprechpartner der Schule bekommt nur die Info, dass es keinen positiven “Pool” gibt und auch Sie als Eltern erhalten keine weitere Nachricht.

Wird ein Pool positiv getestet: Eines der Kinder dieser Gruppe muss positiv sein!
Der Ansprechpartner der Schule erhält die Nachricht, dass diese Gruppe „nachgetestet“ werden muss.

Da Ihr Kind/ die Gruppe Ihres Kindes am folgenden Tag sowieso im Distanzlernen ist (deshalb der tägliche Wechsel) braucht für die Gruppe keine Quarantäne ausgesprochen zu werden.
Allerdings darf kein Kind der betroffenen Gruppe an diesem Tag in die Notbetreuung kommen.

Positiver Pooltest

Die „Nachtestung“ geschieht in „Einzeltests“.

Deshalb erhält jedes Kind mit Beginn der neuen Testmethode solch ein Teströhrchen für einen Einzeltest mit nach Hause…

Nun kommen Sie als Eltern ins Spiel:
Ihr Kind wurde morgens in der Schule getestet und im Pooltest Ihres Kindes gab es eine positive Reaktion.
Der Ansprechpartner in der Schule erhält die Information, dass eine bestimmte Gruppe nachgetestet werden muss.
Diese Information kann zu jeder Zeit am Nachmittag oder Abend des gleichen Tages erfolgen, spätestens bis zum frühen Morgen des nächsten Tages (bis 6 Uhr). Ich informiere sofort die Klassenlehrerin und diese informiert Sie, die Eltern, auf dem verabredeten Wege.

Sie übernehmen am Morgen den Test für Ihr Kind zu Hause mit dem Einzeltest, geben Ihre Daten und den Code auf dem Röhrchen unter der angegebenen Internetadresse ein und geben die Probe bis 9 Uhr in der Schule ab…
Der Kurier nimmt dann Ihre Einzeltests mit den übrigen Pooltests des Tages mit ins Labor.

Das Labor übermittelt Ihnen das Ergebnis des Nachtests für Ihr Kind im Laufe des Nachmittags/ Abends/ frühen Morgens. Zeitgleich wird das Gesundheitsamt informiert.

Wurde Ihr Kind negativ getestet, darf es an seinem Präsenztag wieder in die Schule kommen.

Wurde Ihr Kind positiv getestet, steht es unter Quarantäne und das Vorgehen wird über das Gesundheitsamt koordiniert. (Als direkte Kontakte sind dann leider auch die Familienmitglieder in Quarantäne…)

Sie müssen das Röhrchen Ihres Kindes unbedingt am Morgen nach dem Gruppentest bis 9 Uhr in der Schule abgegeben, damit es noch am gleichen Tag ins Labor kommt! Sie können den Test in der Verwaltung abgeben oder auch in den großen roten Briefkasten am Tor einwerfen, wenn die Verwaltung (noch) geschlossen ist.

Ist das Teströhrchen Ihres Kindes nicht bis 9 Uhr in der Schule, kann der Kurier es nicht mitnehmen.
Dann sind Sie als Eltern verpflichtet, bei Ihrem Arzt einen Termin für einen PCR-Test zu vereinbaren und Ihr Kind darf erst mit einem negativen Testergebnis wieder in der Schule/ in der NOT-Betreuung zugelassen werden.

 

Die Schule erhält (aus Datenschutz-Gründen) keine Nachricht darüber, welches Kind aus der Gruppe einen positiven Test hatte.

Deshalb unsere große Bitte: Melden Sie sich in diesem Fall bei der Klassenlehrerin, damit wir zügig das Distanzlernen organisieren können, über fehlende Geschwisterkinder Bescheid wissen (Quarantäne als Kontaktpersonen), das Kind aus der Notbetreuung/ Essensbestellung austragen können etc.

Liebe Eltern,

auch wenn der neue Test viel sicherer und kinderfreundlicher ist und frühzeitiger eine Infektion nachweist, fordert er – bei positivem Gruppentest – viel Einsatz von Ihnen und uns.
Wir machen das für die Sicherheit aller in der Schule und um möglichst viel Präsenzunterricht durchführen zu können!

In den letzten Wochen gab es keine weiteren positiven Testungen bei den Selbsttests… Hoffen wir also, dass ein positiver Test die (absolute) Ausnahme bleibt!

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts
(Rektorin)