Freitag, 5.6.2020

Es wurde bereits in den Medien verkündet – und auch die Schulen erhielten die 23. Schulmail um 9.30 Uhr:
Ab Montag, 15.6. findet (zumindest) in den Grundschulen wieder der „komplette“ Unterricht für alle Kinder statt.

Zitat aus der 23. Schulmail:
(…) Bund und Länder haben am 26. Mai 2020 beschlossen, die Kontaktbeschränkungen auf Gruppen bis zu 10 Personen zu öffnen. Zudem besteht Einigkeit, dass der Kita- und Schulbetrieb in Bezug auf Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gesondert zu betrachten ist. Hier tritt die Notwendigkeit der Abstandswahrung zurück, sofern konstante (Lern-)gruppen gebildet werden können und Infektionsprävention durch Vermeidung von Durchmischung geleistet werden kann.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen und Sachlage hält die Landesregierung – auch in Kenntnis des damit verbundenen organisatorischen Aufwands – die Wiederaufnahme eines verantwortungsvollen Normalbetriebs an den Grundschulen bzw. an den Schulen der Primarstufe ab dem 15. Juni 2020 für geboten. (…)

In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. (…)
Möglich ist die Rückkehr zum Regelbetrieb durch eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen.
Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden. Dies ist in der Primarstufe wegen des vorherrschenden Unterrichts im Klassenverband und wegen des Klassenlehrerprinzips, das zusätzliche Fluktuation vermeiden hilft, mit pädagogischen und schulorganisatorischen Rahmenbedingungen gut vereinbar.

Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden.  (…)
Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020. (…)

Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-Betrieb sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wiederaufgenommen. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden.
Die für die Sommerferien vorgesehenen OGS-Angebote werden ebenfalls unter Beachtung geltender Infektionsschutzregeln durchgeführt. Das Ministerium für Schule und Bildung prüft darüber hinaus, zusätzliche Ferienangebote für weitere Schülergruppen zu ermöglichen und entsprechend finanziell auszustatten. Zu all diesen Punkten wird es zeitnah eine gesonderte Information geben. 

Soweit die Aussagen des Landes (in Ausschnitten).

Für Sie und die Kinder bedeutet das:
Alle Kinder haben ab Montag, 15. Juni, Unterricht. Über die „zeitliche Staffelung“ informieren wir Sie in der kommenden Woche, ebenso über den Umfang des Stundenplans für Ihre Klasse.

Außerdem haben alle Kinder Unterricht bis zum letzten Schultag einschließlich Donnerstag, 25.Juni 2020.
Eigentlich ist der letzte Schultag der Freitag, 26. Juni, aber in diesem Fall bleiben wir bei der erfolgten Planung zur Verabschiedung der Viertklässler am Freitag…

Die Notbetreuung endet mit dem Freitag, 12. Juni.
Danach gehen wir wieder zum regulären Betrieb der OGS und der kleinen Betreuung über. Ob es evtl. Einschränkungen geben muss, erfahren Sie ebenfalls in der nächsten Woche.

Mehr und konkreter kann ich an dieser Stelle nicht werden…
Ich werde am Wochenende die Vorgaben und Anweisungen in konkrete Planungen umsetzen und Sie so früh wie möglich in der nächsten Woche informieren.

Bis dahin:
Bleiben Sie flexibel und gut gelaunt!

Barbara Arts


Sonntag, 10.5.2020

Es war und ist nicht so einfach…

Liebe Eltern,
Inzwischen haben Sie alle das Schreiben erhalten, an welchem Tag und zu welcher Zeit Ihr Kind in den kommenden Wochen bis zu den Sommerferien Unterricht haben wird.
Dieses Schreiben habe ich Ihnen auch auf der jeweiligen Klassenseite hinterlegt.
Den Monatsplan für Mai und Juni sowie die Hinweise und Erläuterungen zu den Hygienemaßnahmen und sonstigen Vorkehrungen, die das Unterrichten begleiten, haben Sie ebenfalls erhalten und können sich die Informationen auch unter „Download“ herunterladen.

Ihr Kind wurde von der Klassenlehrerin in Gruppe 1 oder Gruppe 2 zugeteilt. Die Gruppen werden in verschiedenen Klassenräumen unterrichtet. Es sind (zumeist) nicht die eigenen Klassenräume, weil wir die jetzt genutzten Räume so hergerichtet und ausgestattet haben, dass alles den geforderten Sicherheitsnormen entspricht und wir die engen Treppen im unteren Trakt nicht benötigen. Die beiden übrigen Klassen im mittleren Trakt werden für die NOT-Betreuung benötigt, die derweil ja weiter laufen wird.
Außerdem nutzen wir die beiden Schulgebäude, um die Kinder auch räumlich noch weiter zu trennen. Durch versetzte Anfangs- und Endzeiten wollen wir erreichen, dass pro Beginn und Ende max. 14 Kinder über den jeweilgen Schulhof und das dazu gehörige Schultor kommen.
Auch die Pausen werden die Kinder zeitversetzt getrennt auf dem oberen bzw. unteren Schulhof verbringen.

Abstandsregeln und Hygienevorgaben werden mit Ihren Kindern in der Klassen besprochen und eingeübt – aber ich bitte Sie sehr herzlich, auch zu Hause auf diese Dinge einzugehen und mit den Kindern einzuüben. Dazu gehört auch – unbedingt – der richtige Umgang mit einem Mund-Nasen-Schutz!
Wir wünschen uns sehr, dass alle Kinder solch einen Schutz besitzen und auf den Wegen in oder aus den Klassen sowie in der Pause tragen. Kinder vergessen einfach über das Spiel, auf den geforderten Abstand zu achten…
In der Klasse ist der Mundschutz aufgrund der Abstände nicht von Nöten – außer, die Lehrerin muss sich dem Kind näher zuwenden, um etwas zu erklären oder es auf etwas hinzuweisen. Dies sehen wir – auch in Coronazeiten – als unsere pädagogische Aufgabe an. Hier bitten wir das Kind, seinen Schutz anzulegen und tragen selbstverständlich selbst auch einen.

Am Präsenstag Ihres Kindes wird es neue Inhalte lernen, die dann in den übrigen Tagen vertieft und geübt werden sollen. Zum nächsten Präsenstag bringt das Kind seine Arbeiten wieder mit und erhält neue Aufgaben für die kommende Woche…

Wie bereits erwähnt bleibt es weiterhin bei der NOT-Betreuung an Schultagen bis zu den Ferien. Darüber hinaus haben Eltern mit einem Vertrag für die OGS oder die „kleine Betreuung“ das Anrecht, Ihre Kinder (die NICHT in der NOT-Betreuung sind) für die „gebuchte“ Betreuungsform (ausschließlich) am Päsenztag anzumelden. Nähere Informationen dazu finden Sie in der zweiten Spalte dieser Seite.

Kinder, die unter relevanten Vorerkrankungen (siehe Robert-Koch-Institut) leiden oder in einer häuslichen Gemeinscheinschaft mit einer Person mit relevanten Vorerkrankungen leben können vom Besuch des Präsenstages in der Schule beurlaubt werden.
Sollte das bei Ihnen zutreffen, so stellen Sie bitte einen (formlosen) Antrag mit Begründung bei mir und fügen ein ärztliches Attest (für die betreffende Person) hinzu. Sie erhalten nach Prüfung von mir dann ein Schreiben mit der offiziellen Beurlaubung.

Mit diesen vielen Einschränkungen und Änderungen wird die Schule nicht mehr die Schule von vorher sein – aber wir setzen alles daran, dass es für Ihre Kinder nicht nur ein sicherer sondern auch angenehmer Schultag wird. Soweit die Vorgaben das zulassen…

Wir freuen uns auf jeden Fall die Kinder

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts
für das Team der GGS Willbeck


Freitag, 1.5.2020

Liebe Eltern,

aus gegebenem Anlass habe ich die Informationen von gestern vorerst aus dem Netz genommen.
Sobald es verlässliche Daten gibt, wie es in Schule weitergeht, informiere ich Sie sofort.

Bis dahin: wir tauschen am Montag, wie geplant, das Material.
Und: wir gehen zunächst noch davon aus, dass ab dem 7.5. die 4. Klässler in die Schulen kommen.

Ansonsten: Behalten Sie Gelassenheit und eine große Portion Humor – das brauchen wir dringend – und bleiben Sie gesund!

Barbara Arts
für das Team der GGS Willbeck


Dienstag, 28.4.2020

Wir „tauschen“ wieder…
Am kommenden Montag möchten wir Ihnen und den Kindern neues Material an die Hand geben. Damit Sie sich darauf einstellen können, kommt diese Information so früh…

Die Klassenlehrerinnen informieren Sie, welche Materialien Sie bei uns eintauschen:

Wie beim letzten Mal sind Abholzeiten nach Jahrgängen gestaffelt und nach Buchstaben getrennt, damit nicht so große Gruppen Erwachsene und Kinder zusammentreffen

Montag, 4.5.2020
auf dem unteren Schulhof für die A-Klassen
auf dem oberen Schulhof für die B-Klassen

Jahrgang 4: in der Zeit von 9.30 – 10 Uhr
Jahrgang 3: in der Zeit von 10 – 10.30 Uhr
Jahrgang 2: in der Zeit von 10.30 Uhr – 11 Uhr
Jahrgang 1: in der Zeit von 11 – 11.30 Uhr

Es können Aufgaben für Geschwister gesammelt mitgenommen werden.



Mittwoch, 22.4.2020

Etwas überraschend und auf Umwegen erreichte uns die Infomation, dass das Betreuungsangebot für die Wochenenden sowie für Ferien und Feiertage mit der 17.KW beendet wird. Bereits am kommenden Wochenende findet also keine Betreuung mehr statt. Auch am 1. Mai bleibt die Betreuung geschlossen
Nachzulesen ist es in der FAQ-Liste des Schulministeriums oder in der Kurzfassung unter Download.

Sobald wir die Vorgaben für den Betrieb ab dem 4.5. erhalten, informiere ich Sie und kann Ihnen dann auch die genauen Details für Ihr Kind mitteilen.

Bis dahin
bleiben Sie geduldig, „spontan“ und gesund…

Barbara Arts
für das Team der GGS Willbeck


Montag, 20.4.2020

Es war eine ganz besondere Erfahrung: Lehrerkonferenz in der Turnhalle… aber nur so konnten die geforderten Abstände eingehalten werden.
Dennoch war es produktiv und wir haben verschiedene Szenarien besprochen und durchgeplant, wenn die Schule am 4.5. für die Viertklässler wieder startet.
Jetzt warten wir nur noch auf Vorgaben aus dem Ministerium – danach erfahren Sie sofort, wie es in der Willbeck weitergeht.

Außerdem haben wir erneut Material vorbereitet, das die Kinder in den beiden kommenden Wochen bearbeiten sollen. Wir bitten darum, dieses Material in der Schule abzuholen.

Achtung:
Wir „tauschen“ das Material (ausschließlich) gegen die bisher bearbeiteten Arbeitsblätter und Co und vor allem gegen die Lektüren! (Schulbücher und Arbeitshefte bleiben bei Ihnen zu Hause.)
Die Kolleginnen möchten natürlich auch einen Überblick gewinnen über die Arbeit der Kinder und den Kindern und Ihnen Rückmeldungen darüber geben.

Die Abholzeiten sind nach Jahrgängen gestaffelt und nach Buchstaben getrennt, damit nicht so große Gruppen Erwachsene und Kinder zusammentreffen
am Dienstag, 21.4.2020
auf dem unteren Schulhof für die A-Klassen
auf dem oberen Schulhof für die B-Klassen

Jahrgang 4: in der Zeit von 9.30 – 10 Uhr
Jahrgang 3: in der Zeit von 10 – 10.30 Uhr
Jahrgang 2: in der Zeit von 10.30 Uhr – 11 Uhr
(nur Klasse 2 B, die 2 A hat einen anderen Termin vereinbart)
Jahrgang 1: in der Zeit von 11 – 11.30 Uhr

Es können Aufgaben für Geschwister gesammelt mitgenommen werden.

Bis hoffentlich bald
mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck


Freitag, 17.4.2020

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat den Katalog der Berufe erweitert, die berechtigt sind, Kinder ab dem 23.4.2020 zur Notbetreuung anzumelden, sofern es keinerlei andere Möglichkeit der Kinderbetreuung gibt. Die genauen Ausführungen dazu finden Sie >>> hier 

Bis zur Wiederaufnahme des Unterrichts am 4.5. (wahrscheinlich) bleibt mir nur, Ihnen zu danken für Ihre Geduld und Ausdauer als „HeimlehrerIn“ und uns allen zu wünschen, dass wir bald wieder in gewohnten Bahnen unserem Aufgaben nachgehen können.

Herzliche Grüße

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck


Mittwoch, 15.4.2020

Liebe Eltern,

wie Sie wahrscheinlich schon aus den Medien erfahren haben, bleiben die Kontaktbeschränkungen erhalten und die (Grund-) Schulen bis einschließlich 3. Mai geschlossen.
Bis zum 29.4.2020 soll die Kultusministerkonferenz vorlegen, in welcher Form die Schulen Schritt für Schritt – beginnend mit den 4. Klassen – ihre Türen wieder öffnen können.

Das Kollegium wird sich am Montag zu einer Lehrerkonferenz treffen und bestimmte Dinge vorplanen und organisieren. Sie erhalten dann auch in den nächsten Tagen weiteres Material für Ihre Kinder. Auf welche Weise es zu Ihnen kommt, teile ich Ihnen noch mit.

Uns ist sehr bewusst, dass die Verlängerung der Schulschließung und im Anschluss daran die schrittweise Öffnung der Schule für Sie und auch für Ihre Kinder eine Herausforderung darstellt. Viele Kinder haben dem Beginn ihres gewohnten Alltags sehr entgegengefiebert. Daher benötigen sie besonders jetzt Ihre liebevolle Unterstützung. Bitte wenden Sie sich auch an uns, das Schulleitungsteam oder Ihre Klassenlehrerinnen,
wenn Sie hier entsprechend Gesprächsbedarf haben. Wir versuchen Sie bestmöglich zu unterstützen.

Bleiben Sie „tapfer“ und gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts


Samstag, 3.4.2020

Gestern gab es eine neue Schulmail vom Ministerium für Schule und Bildung, NRW.
Hier einige Aussagen aus dem Schreiben:

Die Entscheidung darüber, wie es mit den Schulen und dem Unterricht nach den Osterferien weitergehen wird,  wird vor allem unter den Gesichtspunkten des Gesundheitsschutzes zu treffen sein. Bund und Länder haben am Mittwoch dieser Woche entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist aber beabsichtigt, Sie (die Schulleitungen) am 15. April 2020 über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen.

  Vergleichsarbeiten in der Grundschule (VERA 3)

Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, dass die Vergleichsarbeiten VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

Schulische Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes

Der Runderlass vom 24. März 2020 zur Absage von Schulfahrten und anderer schulischer Veranstaltungen (bis zum Ende des Schuljahres) erstreckt sich nur auf Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes, um Infektionsgefährdungen vorzubeugen.
Kulturelle oder sportliche Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern bleiben davon unberührt und können – vorausgesetzt der Schulbetrieb ist wiederaufgenommen worden – weiterhin durchgeführt werden, sofern sie in der Schule stattfinden.
Dasselbe gilt für den Unterricht und die Prüfungen, die außerhalb des Schulgeländes stattfinden, zum Beispiel in Sporthallen oder Schwimmbädern.
Die Abschlussfahrt der 4. Klassen musste leider aus diesen Gründen bereits storniert werden.
In Hinblick auf die Planung für unser Trommelprojekt bedeutet dies: das Trommelprojekt könnte stattfinden (-mit außerschulischen Partnern in der Schule), aber ob es eine „Vorstellung“, die Jubiläumsfeier und das Sommerfest geben wird, hängt davon ab, ob und in welchem Umfang das Kontaktverbot der Bund-Länder-Konferenz bestehen bleibt.
Die Klassenfahrt der aktuellen 3. Klassen im Herbst ist im Moment von diesem Erlass noch nicht betroffen.

  Erweiterung der Notbetreuung

Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.

… eine sinnvolle Maßnahme zum Schutz gefährdeter Kinder.

  Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten

Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet.
Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden die Kommunen selbst. Das Verfahren der Beitragserstattung der Bezirksregierungen an die Kommunen wird derzeit erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. Die Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.

Die Stadt Erkrath hat diese Maßnahme schon vor einigen Tagen beschlossen. Wie und in welcher Form die Beiträge erstattet werden, wird Ihnen die Stadt sicherlich bald mitteilen. Übrigens: das betrifft in Erkrath sowohl den Beitrag als auch das Essensgeld!

  Außerdem weist das Ministerium auf das besondere Angebot des WDR hin, das ich Ihnen schon vorgestellt habe auf der Seite der Klassen.

 In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche.
Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.

Das ist doch ein kluges und wahres Wort  

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern schöne Ferien und ein außergewöhnliches, kreatives Osterfest  

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck


Dienstag, 31.3.2020

Liebe Eltern,

die App „Anton“ habe ich Ihnen >>> hier vor einigen Tagen schon vorgestellt. Bisher konnten wir Lehrer nur Gruppen bis zu 9 Kindern einrichten und betreuen.
Das wird ab jetzt anders!

Unser Förderverein hat auf unsere Bitte hin den Jahresbeitrag für eine Anton-Schullizenz übernommen! Vielen lichen Dank dafür – mit der Anton-App haben wir nun ein Instrument, mit dem man über das Arbeitsblatt hinaus mit den Kindern arbeiten kann – auch in „Nach-Corona“  Zeiten  

Mit der Schullizenz wird es möglich, ganze Klassen anzulegen, den Kindern Aufgaben zuzuweisen und sie auch zu kontrollieren.
Als LehrerIn kann man
> Gruppen Aufgaben zuweisen, die in einem bestimmten Zeitraum bearbeitet werden sollen.
> Man kann sehen, was ein Kind bearbeitet hat, wie viel Zeit es mit einer Aufgabe verbracht hat, an welchen Stellen die Aufgaben richtig gelöst und wo Fehler gemacht wurden.
> Man kann sich für gestellte Aufgaben auch einen Report für die gesamte Gruppe/Klasse anzeigen lassen. So behält man leicht den Überblick, wer eine Aufgabe bearbeitet hat und wie. 

Damit wird Anton vom „Spiel“ zum „Unterrichtsmittel“. Alle Kolleginnen arbeiten zurzeit daran, sich mit den Umstellungen vertraut zu machen und die Kinder in die „Klasse“ einzuladen.
Einen kleinen Wermutstropfen könnte es geben: vielleicht muss der bis dahin bestehende private Zugang zugunsten des schulischen Zugangs aufgegeben werden – und damit könnten die Belohnungen „futsch“ sein  

Update 1.4.2020 : Die mit Eifer erworbenen Münzen können wohl doch übertragen werden, indem man den von der Schule bereitgestellten Code unter „Gruppe beitreten“ erfasst! Danke an Juli und ihre Mama aus der 1a!

Genaueres sowie die entsprechenden Zugangsinfos erhalten Sie zeitnah von Ihrer Klassenlehrerin.

Wir freuen uns über die Erweitung unserer Möglichkeiten und sagen dem Förderverein noch einmal

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck


Freitag, 27.3.2020

Frau Ministerin Gebauer wendet sich mit einem offenen Brief an alle Eltern.
Elternbrief der Ministerin


Donnerstag, 26.3.2020

Liebe Eltern,
nun sind wir schon fast am Ende der 2. Woche ohne Unterricht!
War es zuvor schon bestimmt nicht einfach Beruf, Familie und Alltagsleben zu koordinieren, so wurde es durch das „Kontaktverbot“ wohl noch schwieriger. Dennoch bin ich überzeugt, dass dies der beste und richtige Weg ist, die Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen.

Wir LehrerInnen sind in der Zwischenzeit weiter im Dienst, auch wenn wir zurzeit keine Kinder in den Klassen vor uns haben. Ihre Klassenlehrerinnen stehen im Kontakt mit Ihnen und sind für Sie jederzeit für Fragen und Anregungen erreichbar.
Im Home-Office sondieren wir gerade, welche Lernangebote wir Ihnen und den Schülerinnen und Schülern machen können über das Arbeitsheft und Arbeitsblatt hinaus. In den nächsten Tagen werden wir hier einige sinnvolle Angebote vorstellen, die Ihre Kinder zu Hause kostenfrei und digital nutzen können.

Für Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten und keine Betreuung für ihre Kinder mehr sicherstellen können, gibt es das Angebot der Notbetreuung.

  Die Notbetreuung wird übernommen von unseren LehrerInnen am Vormittag und den Erzieherinnen der OGS am Nachmittag.
 Die Betreuung kann auch an einem Wochenende oder in den Osterferien in Anspruch genommen werden.

Bisher gab es noch keine Anmeldung zur Notbetreuung bei uns an der Schule, aber seien Sie gewiss: Wir können jederzeit eine Gruppe eröffnen – und sei es auch nur für einen Tag oder für ein einzelnes Kind!

Weil momentan das Büro der Schule nur zu sehr unregelmäßigen Zeiten besetzt ist, erreichen Sie mich jederzeit über die Mailadresse der Schule oder über meine dienstliche Handynummer, die Sie über Ihre Klassenpflegschaften erhalten können.

Auch wenn die Schule geschlossen ist: wir sind weiterhin für Sie und Ihre Kinder da!

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck



Freitag, 20.3.2020

Die Schulen haben heute einen weiteren Brief der Bezirksregierung mit Handlungsanweisungen erhalten.
Darin enthalten sind Änderungen zum Thema „Notbetreuung“.
Das betrifft
1. die Berechtigung
2. die Dauer
3. den Umfang der Notbetreuung.

Die Betreuung wird weiterhin am Morgen (ab 8 Uhr) von der Lehrerschaft der Schule und in den Nachmittagsstunden (bis 16Uhr) von den OGS-Kräften übernommen werden.

Sollten Sie also eine Notbetreuung für Ihr Kind / Ihre Kinder ab dem kommenden Montag, 23.03.20, oder danach benötigen, schicken Sie uns bitte eine Email und dann am Montag/ entsprechenden Betreuungsanfang Ihr Kind mit der Bescheinigung Ihres Arbeitgebers in die Schule.

Bitte teilen Sie uns in der Mail dann auch mit, ob Sie an den Wochenenden und während der Osterferien eine Betreuung benötigen. Die genauen Planungen dafür erfolgen im Laufe der kommenden Woche, wenn wir erste Bedarfzahlen ermittelt haben.

Wenn Sie weitere Fragen haben – bitte schicken Sie eine Email oder nehmen Sie telefonisch mit mir Kontakt auf über Ihre Klassenpflegschaft.

Mit herzlichen Grüßen
Barbara Arts

P.S. … und bitte: StayAtHome!!!


Mittwoch, 18.3.2020

Liebe Eltern,
ab heute ist die Schule komplett geschlossen.
In dieser Woche gibt es noch keine Notwendigkeit einer Not-Betreuung, aber wir sind jederzeit dafür aufgestellt, eine Gruppe zu bilden.

Sollte sich bei Ihnen abzeichnen, dass es in den kommenden Wochen doch Bedarf geben könnte – und Sie zu den Personen gehören, die dieses Angebot wahrnehmen dürfen (s.u.)  – so melden Sie sich bitte rechtzeitig per Mail bei der Schule.
Die Informationen und den Antrag auf Not-Betreuung finden Sie unter „Download„.

Achten Sie auf sich und Ihre Lieben, behalten Sie Zuversicht und Geduld und bleiben Sie gesund!

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck


Montag, 16.3.2020

Liebe Eltern,

ab kommendem Mittwoch (18.3.2020) bleiben alle Schulen vollständig geschlossen. Es gibt ab diesem Zeitpunkt auch kein reguläres Betreuungsangebot mehr.

Ausschließlich für bestimmte Berufsgruppen und unter bestimmten Bedingungen wird es danach eine Notbetreuung geben.
Nähere Informationen dazu, ein Formular für die Notbereuung und den Vordruck für die Erklärung des Arbeitgebers finden Sie im Downloadbereich hier >>>
Bitte benutzen Sie diesen Vordruck,
um Ihr Kind zur Notbetreuung anzumelden.

Wir haben heute verschiedenes Material vorbereitet, das die Kinder in den kommenden Wochen bearbeiten sollen. Wir bitten darum, dieses Material in der Schule abzuholen.
Die Abholzeiten sind nach Jahrgängen gestaffelt, damit nicht so große Gruppen Kinder zusammentreffen
am Dienstag, 17.3.2020 auf dem unteren Schulhof

  1. Jahrgang: in der Zeit von 9 – 9.30 Uhr
  2. Jahrgang: in der Zeit von 9.30 – 10 Uhr
  3. Jahrgang: in der Zeit von 10 – 10.30 Uhr
  4. Jahrgang: in der Zeit von 10.30 – 11 Uhr

Es können Aufgaben für Geschwister gesammelt mitgenommen werden.

Die Elternsprechtage werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Sollten Sie Fragen oder Gesprächsbedarf haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenlehrerin.

Ein besonderes Osterferien-Angebot der OGS findet nicht statt. Auch hier gibt es nur die Notbetreuung für Berechtigte.

Wenn Sie uns ganz sicher erreichen möchten, benutzen Sie bitte die bekannte Mailadresse: info@gs-willbeck.de
Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen!

Sobald es wichtige Neuigkeiten oder andere Informationen gibt, werden wir Sie umgehend hier und auf den bekannten Informationswegen informieren.

Bis dahin: Achten Sie auf sich und Ihre Lieben, behalten Sie die Zuversicht und eine große Portion Gelassenheit!

Barbara Arts (Rektorin)
für das Team der GGS Willbeck


Freitag, 13.3.2020

Liebe Eltern,

das Land NRW schließt die Schulen ab Montag bis zum 16.3.2020 (bis zu den Osterferien).
Zitat aus der Mail der Bezirksregierung:

„ Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.“

Für Eltern, die diese Übergangsregelung in Anspruch nehmen müssen: Bitte melden Sie sich bei Ihrer Klassenlehrerin/ bei der Schule (info@gs-willbeck.de), damit wir einen Überblick über die zu erwartenden Kinder haben und entsprechende Betreuung für den Vormittag organisieren können.

Sobald ich nähere Vorgaben bekommen, wie und in welcher Form der Unterricht fortgeführt werden soll, melde ich mich wieder bei Ihnen. Bei Fragen nutzen Sie bitte auch die angegebene Mailadresse, weil nicht immer sichergestellt sein wird, dass das Telefon in der Schule „bemannt“ sein wird.

Bitte informieren Sie auch die Eltern, die möglicherweise nicht in den WhatsApp-Gruppen sind.
Wir werden sehen, wie es weiter geht… und bis dahin wünsche ich Ihnen und allen Ihren Lieben gute Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Arts (Rektorin)

11.6.2020

Ab dem 15.6. findet für alle Kinder wieder Unterricht statt.
Deshalb entfällt ab diesem Tag die NOT-Betreuung!
Kinder, die vertraglich mit der OGS oder der „Kleinen Betreuung“ verbunden sind, erhalten ab Montag wieder das reguläre Betreuungsangebot.
Allerdings müssen die Kinder aus Gründen des Infektionsschutzes in ihren jeweiligen Klassengruppen bleiben (keine „Durchmischung“) und werden gemeinsam (OGS- und Betreuungskinder einer Klasse ) von einer Betreuungsperson in einem eigenen Raum/ Klassenraum betreut.

Weil die NOT-Betreuung und die „nachunterrichtliche Betreuung am Präsenztag“ ab dem 15.6. nicht mehr angeboten wird, habe ich die Links zu den Online-Formularen entfernt.


 

10.5.2020

Ab Montag, dem 11.5.2020, kommen tageweise alle Kinder für einen Präsenstag wieder in die Schule.

NOT-Betreuung

Die NOT-Betreuung wird unter den bekannten Bedingungen an den Schultagen fortgesetzt – Informationen finden Sie unter „Download“ und die Anmeldung erfolgt über ein Formular.
Wenn Ihr Kind bereits in der NOT-Betreuung angemeldet ist, kann es am entsprechenden Präsenztag nach dem Unterricht in seine Gruppe gehen.
Bitte informieren Sie uns aber, ob es bei einem Beginn um 8.30h direkt in die Klasse geht oder vorher um 8h zur NOT-Betreuung kommt.
Außerdem informieren Sie uns, wenn es Änderungen im Betreuungsbedarf gibt. Dies ist eine NOT-Betreuung und kein automatisch durchlaufendes Angebot – bitte handeln Sie hier verantwortungsvoll und nutzen das Angebot nur an den Tagen, an denen Sie wirklich arbeiten müssen.

Neu ist: bis Donnerstag der Vorwoche müssen wir wissen, an welchem Tag und wie lange Ihr Kind in den kommenden Wochen zur NOT-Betreuung kommt. Dies ist unerlässlich für die Personalplanung und die übrige Organisation.

OGS und „kleine Betreuung“‚

Eltern (ohne NOT-Betreuung), die für Ihre Kinder mit der OGS oder der kleinen Betreuung einen Vertrag haben können Ihr Kind für den Päsenztag zum entsprechenden Betreuungsangebot anmelden.
Die Anmeldung ist zwingend erforderlich, denn es wird nach Bedarf (Anzahl der Kinder) Personal und Raum geplant.
Sie finden das Formular zur Anmeldung >>> hier.
Bitte senden Sie das Formular vorab bis Donnerstag der Vorwoche an die Schule, damit wir entsprechend planen können.
Erhalten wir von Ihnen KEINE Anfrage, gehen wir davon aus, dass Ihr Kind nach dem Unterricht nach Hause geht.

Alle BetreuungsformateNOT-Betreuung – OGS – kleine Betreuungwerden nach Bedarf geplant und sind keine automatisch durchlaufenden Angebote.
Wie auch in den Klassen müssen hier alle Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden und deshalb ist es unerlässlich, dass wir von Ihnen rechtzeitige Anmeldungen/ Rückmeldungen/Änderungen erhalten.
Die Notbetreuung wird im Vormittagsbereich mit den Lehrer*Innen und Sozialarbeiter*Innen der Schule und – bisher – im Nachmittagsbereich mit den Mitarbeiter*Innen der OGS besetzt.


28.4.2020

Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote für erwerbstätige Alleinerziehende, sowie für  Alleinerziehende, die sich in einer Abschlussprüfung befinden 

Eine neue Verordnung (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO), die heute (24.5.2020) vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales ausgefertigt wurde und am Montag in Kraft tritt, sieht ab dem 27. April 2020 auch für Alleinerziehende, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, sowie deren Kinder eine Ausnahme vom Betretungsverbot vor, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann. Es besteht damit für diese Alleinerziehenden ein Anspruch auf Kindertagesbetreuung für ihr Kind, bzw. für ihre Kinder. 

Voraussetzungen sind der schriftliche Nachweis des Arbeitgebers zu Umfang und Lage der Arbeitszeiten oder bei Abschlussprüfungen der schriftliche Nachweis der Schule oder Hochschule sowie eine Eigenerklärung der Alleinerziehenden, dass die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann. 

Wir appellieren gleichwohl an alle Eltern, Kinder weiter nur dann betreuen zu lassen, wenn dies wirklich nicht anders geht.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Die entsprechenden Formulare für die Nachweise sind auf Download hinterlegt, ebenso wie das Formular zur Anmeldung zur Notbetreuung mit den Angaben zu den Tagen und Zeiten, in denen die Notbetreuung nötig ist.
Die entsprechende Bescheinigung schicken Sie bitte vorab per Mail an die Schule – spätestens bis Donnerstag der Vorwoche – und geben das Original dem Kind am ersten Besuchstag mit.
Bitte lesen Sie auch unsere Info zur Not-Betreuung, ebenfalls hinterlegt auf Download.

_______________________________________________

Darum hilft das Händewaschen mit Seife so effektiv gegen das Corona-Virus…
Gefunden auf den Seiten von „Quarks & Co“ vom WDR.

________________________________________________________

Zuverlässige Informationen zur Corona- Krise sind wichtiger denn je:

Informieren Sie sich deshalb im Internet auf folgenden Seiten:
Informationen des Schulministeriums: www.schulministerium.nrw.de
Informationen des Kreises Mettmann/Gesundheitsamt: www.kreis-mettmann.de
Informationen des Schulträgers/Stadt Erkrath: www.erkrath.de
 
Bei allen drei genannten Seiten finden Sie direkt auf der Startseite einen Link bzw. Hinweise zur Thematik Corona-Virus.
 

____________________________________________________